Bayerisches Rotes Kreuz   Bereitschaft Ruhpolding
SEG

 

SEG – Schnelleinsatzgruppe – SEG

Bei Unfällen und Unglücken aller Art schnelle Hilfe zu leisten, ist Aufgabe des Rettungsdienstes. Was aber ist etwa bei Massenkarambolagen? Wenn es also mehr Verletzte gibt, als der Rettungsdienst ordnungsgemäß versorgen kann? Hier treten die Schnelleinsatzgruppen in Aktion.

Eine Gruppe besteht aus einem Führer und mindestens fünf Helfern. Diese stehen dem Rettungsdienst jederzeit zur Seite. Am Unglücksort helfen sie, Verletzte aus dem Gefahrenbereich zu bringen und Erste Hilfe zu leisten. Ständige Erreichbarkeit und ein Fahrzeug mit Sprechfunk helfen der Gruppe, für den Einsatz gerüstet zu sein. Und das rund um die Uhr!

Hauptaufgabe der SEG ist es, bei einem Massenanfall von Verletzten den Rettungsdienst sowohl mit Material als auch personell zu unterstützen. In die Schnelleinsatzgruppe integriert ist der Katastrophenschutz, dessen Helfer, anstelle des Wehrdienstes, sich ersatzweise nach §8 des Gesetzes über die Erweiterung des Katastrophenschutzes (KatSG) verpflichten.

Alarmiert wird eine SEG durch den Einsatzleiter Rettungsdienst oder bei einem Massenanfall von Verletzten durch den ORGL (Organisatorischer Leiter) über die Leitstelle mittels Funkmeldeempfänger.

 

Aufgaben einer SEG:

- Versorgt und betreut die Verletzten bis zum Abtransport  

- Arbeitet als taktische Einheit des San-Dienstes

- Mithilfe bei Suchaktionen nach vermissten Personen

- Errichtet Verletztenablagen und Verbandplätze    

- Unterstützung und Mithilfe bei Evakuierungsmaßnahmen     

- Betreuung von unverletzten Personen              

- Mithilfe bei der Unterbringung, Registrierung und Verpflegung in Zusammenarbeit mit dem Betreuungs- u. Verpflegungsdienst.

-Entlastet und unterstützt den Rettungsdienst (z.B. bei Bränden)   führt benötigtes Material für die Versorgung von Verletzten an den Einsatzort

 

^